53.214+ zufriedene Kundinnen
Kostenloser Versand ab 60€
Ratenzahlung mit Klarna & Paypal
0

Ihr Warenkorb ist leer

Vital mit Vitalpilzen - 5 spannende Fakten

von Michaela Zaversky Februar 24, 2022

Vital mit Vitalpilzen - 5 spannende Fakten

Maitake, Shiitake und Reishi sind wohl in unseren Breiten die prominentesten Vertreter, doch an Champignon und Herrenpilz reicht ihre Bekanntheit noch nicht heran: die Vitalpilze. Sie haben eine jahrtausendealte Tradition in Asien und sind seit einigen Jahren dabei, auch Europa zu erobern. In Asien tragen sie mitunter vielsagende Namen wie „Göttlicher Pilz der Unsterblichkeit“ (Reishi). Was ist dran, und was ist drin? Wir haben für Sie ein paar spannende Einsteiger-Infos und spannende Fakten gesammelt:

  1. Was sind eigentlich Vitalpilze?

Vitalpilze sind in vielen Fällen - aber nicht immer - Speisepilze, die einen naturheilkundlichen Hintergrund haben, sei es aus der Traditionellen Chinesischen Lehre oder auch der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde. Fachgesellschaften und Vereine, auch im deutschsprachigen Raum, beschäftigen sich mit ihnen und versuchen, das Wissen darum zu erhalten und auch weiterzuentwickeln. In Österreich sind Vitalpilze bisher nicht als Arzneimittel zugelassen, sondern sie sind als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Medizinisch-therapeutische Aussagen zu konkreten, käuflichen Produkten, die ausschließlich Vitalpilze enthalten, dürfen daher nicht gemacht werden.

  1. Sind Pilze Pflanzen?

Pilze gehören zu den ältesten Lebewesen, und sie gehören weder zu den Pflanzen noch zu den Tieren. Lange Zeit hatte man sie irrtümlich den Pflanzen zugeordnet, doch dann stellten die Botaniker fest, dass sie eine eigene Gruppe unter den Organismen darstellen. Sie bleiben wie Pflanzen ihrem Standort treu, aber sie haben kein Chlorophyll und machen auch keine Photosynthese. Man unterscheidet je nach Lebensweise drei Pilzgruppen: solche, die organisches Material in Humus umbauen; Pilze, die in Symbiose leben, etwa mit einem Baum, oder parasitische Pilze.

  1. Was ist drin?

Vitalpilze sind reich an Eiweiß und Mineralstoffen, an Spurenelementen und Vitaminen – sie saugen diese wie ein Schwamm aus ihrer Umgebung auf. Pilze enthalten Als besondere Inhaltsstoffe sind zudem vor allem die enthaltenen Polysaccharide, Beta-Glucane, Triterpene, Polyphenole und bioaktiven Proteine zu nennen.

  1. Pulver oder Extrakt?

Vitalpilze sind zumeist als  Pilzpulver oder als Pilzextrakte erhältlich. Pilzpulver enthält das gesamte Spektrum der Inhaltsstoffe der Pilze in unveränderter Zusammensetzung. Diese naturgetreuere Form hat den Nachteil, dass auch schwerverdauliche Inhaltsstoffe der Pilze wie Chitin im Pulver enthalten bleiben, und für eine höhere Menge der wertvollen Inhaltsstoffe größere Mengen eingenommen werden müssen.

Pilzextrakte werden mit Heißwasser (90 °C bis 95 °C) aus dem Pilzpulver hergestellt und enthalten somit alle wasserlöslichen Bestandteile des Pilzpulvers, aber nicht mehr die schwerverdaulichen (wasserunlöslichen) Ballaststoffe. Pilzextrakt enthält im Vergleich zu Pilzpulver unter anderem eine höhere Menge an Beta-Glucanen, Triterpenen und Polysacchariden.

  1. Wer ist der „König der Pilze“?

Der Shiitake. In China und Japan weiß man schon seit Jahrtausenden um die wertvollen Inhaltsstoffe des Shiitake-Pilz Bescheid: Deshalb ist er auch seit jeher Bestandteil in der traditionellen chinesischen Lehre. Schon der Name verrät, wo er wächst, nämlich auf Stämmen chinesischer Kastanienbäume: Shiitake – shii = Kastanienbaum, take = Pilz. Er liefert neben den wertvollen, pilz-typischen Bestandteilen auch reichlich hochwertiges pflanzliches Eiweiß, B-Vitamine, Vitamin D, K und Kupfer. Seine bissfeste Konsistenz macht ihn zum guten Fleischersatz, und eine weitere Besonderheit zum beliebtesten Speisepilz weltweit neben dem Champignon: er besitzt die fünfte Geschmacksqualität, umami.

 

Pilzkombinationen: Lassen Sie sich beraten!

Vitalpilze kann man sehr gut miteinander und auch mit anderen Vitalstoffen kombinieren. Dadurch ergeben sich sinnvolle Synergien. Gerne beraten wir Sie dabei, Vitalpilze für Sie und Ihre Gesundheit zu entdecken.

 

Produkt-Hinweise von Frau Mag. Pharm. Angelika Zaversky

In unserem Sortiment finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Vitalpilze, bei denen wir selbstverständlich ebenso auf höchste Qualität achten:

Unsere Vitalpilze kommen aus kontrolliertem Anbau in ökologisch unbedenklichen Regionen und sind gentechnikfrei. Jede Charge wird auf mikrobiologische Verunreinigung, Schwermetalle, Pestizide und Radioaktivität überprüft. Sie können sich auf hohe Bioverfügbarkeit verlassen - durch sorgfältige und schonende Herstellung der Pulverextrakte. Die Extrakte sind standardisiert auf 30% Polysaccharide und auf Beta-Glucane und Triterpen.

Unsere hochwertigen Vitalpilz-Produkte enthalten zudem Vitamin C in Form des speziellen Ester-C©, das keine freie Säure enthält und daher als besser verträglich gilt. Die Kombination mit Vitamin C wird empfohlen, um die bestmögliche Bioverfügbarkeit des Vitalpilzes zu erreichen.

Wir verzichten vollkommen auf Füllstoffe und die Extrakte sind vegan, lactose- und glutenfrei.

 

Hier gelangen Sie zu unseren Produkten: VITALPILZE

 

Quellen:

https://www.vitalpilze.de/

https://www.gfvs.ch/wp-content/uploads/2021/01/NVS-Interview-Thomas-Falzone-Vitalpilze.pdf

https://www.umweltberatung.at/shiitake-koenig-der-pilze

https://www.avogel.ch/de/pflanzenlexikon/pilze_heilkraft.php


Schreibe uns deine Meinung zu diesem Thema ;)


Vollständigen Artikel anzeigen

Frische Energie statt Frühjahrsmüdigkeit – so geht’s!
Frische Energie statt Frühjahrsmüdigkeit – so geht’s!

von Michaela Zaversky April 22, 2024

Die Uhren sind umgestellt, die Sonnenstrahlen wärmen, es blüht rundherum, alle haben Energie und wollen raus. Nur Sie nicht? Sie fühlen sich matt und müde und schleppen sich durch den Tag, statt die längeren Tage aktiv willkommen zu heißen? Keine Sorge, Sie sind nicht allein! Die Frühjahrsmüdigkeit ist ein weit verbreitetes Phänomen, das viele Menschen im Frühling erleben. Die gute Nachricht: Es geht vorbei.
Vollständigen Artikel anzeigen
Vitamine, die auf die Nerven gehen
Vitamine, die auf die Nerven gehen

von Michaela Zaversky März 29, 2024

Vitamin B ist ein heißes Thema für uns in Österreich: Mehr als 6000 Mal pro Monat wird der Begriff „gegoogelt“, gezielt nach Vitamin B12 wird sogar fast 15.000 Mal gesucht. Das „Nervenvitamin“ beschäftigt uns – daher gehen wir den wichtigsten Fragen heute nach:



Vollständigen Artikel anzeigen
7 Fakten, sie Sie über Magnesium wissen sollten
7 Fakten, sie Sie über Magnesium wissen sollten

von Michaela Zaversky Februar 29, 2024

Laut der Analyse-Plattform ubersuggest wird jeden Monat in Österreich mehr als 12.000 Mal nach dem Begriff „Magnesium“ gesucht. Grund genug, dass wir uns in unserem Blog mit diesem Thema beschäftigen. Die wichtigsten Suchbegriffe unserer Landsleute zu Magnesium sind „Mangel“, „Lebensmittel“ und „Wirkung“. Menschen fragen aber auch zum Beispiel: „Wer hat Magnesium gefunden?“, „Welches Magnesium ist am besten?“, „Wo im Körper?“ oder „Warum Magnesium mit Kalium einnehmen?“. 

Vollständigen Artikel anzeigen

Warenkorb

Nur noch €60,00 für kostenlosen Versand
Dein Warenkorb ist im Moment leer.